Lektorat

Foto © Barbara Knab
Foto © Barbara Knab

Je nach Textart nennt man es Textcoaching, Redaktion oder Lektorat. Der Zweck ist immer gleich: Texte verbessern. Jeder Text will etwas mitteilen. Das kann er aber holprig tun oder elegant, besser oder schlechter. Besser heißt: man versteht ihn besser. Dafür muss er nicht in “leichter Sprache” geschrieben sein – obwohl es interessant ist, auch damit mal zu experimentieren.

Hinter einem guten Text steckt Arbeit. Zwar beginnt auch professionelles Schreiben meist mit Vergnügen, praktisch ist das Vergnügen aber nur das Sahnehäubchen. Beim Lesen dagegen ist das Vergnügen vorrangig. Lesen als Arbeit – das sollte kein Text von Lesern erwarten. Es ist der Job der Lektorin.